03.01.2009 / Inland / Seite 2

»Unsere Familien werden dort umgebracht«

Palästinenser in BRD wütend über deutsche TV-Berichte aus Gaza. Antikriegsproteste am Wochenende. Ein Gespräch mit Ahmed Aljazzar

Gitta Düpperthal
Ahmed Aljazzar ist stellvertretender Vorsitzender der Palästinensischen Gemeinde in Hessen

Die Militäroffensive Israels gegen die Menschen im Gazastreifen wird in den Medien sehr unterschiedlich dargestellt. Wie beurteilen Sie die Berichterstattung im deutschen Fernsehen?

Ich bin von der einseitigen Berichterstattung der deutschen Sender enttäuscht. Laufend ist die Rede von »Radikalpalästinensern« und »Terroranschlägen«, die diese verüben. Israelis werden als die Guten hingestellt, die sich »selbst verteidigen« oder »Aktionen« machen. Es scheint, als berichten die Journalisten nicht unabhängig, sondern im Sinn der Bundesregierung. Viele von uns betrachten es als Zeitverschwendung, Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Sender ARD oder ZDF einzuschalten. In der Gemeinde herrschen Ärger und Wut auf die Regierung und die Sender, die einige als »Regierungssender« wahrnehmen.

Wie sehen Sie vergleichsweise Berichte im arabischen Sender Al-Dschasira?

Zu erk...

Artikel-Länge: 4523 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe