04.02.2008 / Inland / Seite 8

»Der Druck, der hier ausgeübt wird, ist enorm«

Palästinensische Familie von Abschiebung bedroht. Freundeskreis kritisiert Methoden der Polizei. Ein Gespräch mit Axel Koppey

Gitta Düperthal
Axel Koppey ist Mitbegründer des Freundeskreises der von Abschiebung bedrohten Familie Zreig

Die palästinensische Flüchtlingsfamilie Zreig lebt seit rund sechs Jahren im hessischen Kreis Offenbach. Jetzt soll sie mit ihren drei Kindern im Alter von drei, neun und zwölf Jahren abgeschoben werden. Sie haben einen Unterstützerkreis für die Familie mitgegründet. Bekommen Sie Zuspruch?

Ja, die Familie ist hier völlig integriert. Am Freitag nachmittag kamen 150 Menschen zu einer Mahnwache vor dem Kreishaus in Dietzenbach, um sich mit der Familie zu solidarisieren und ihr Bleiberecht zu fordern. Abends kamen wieder 60 Unterstützer zusammen, um das weitere Vorgehen zu beraten.

Die Familie Zreig ist nur geduldet, und die Duldung wird immer nur kurzfristig verlängert, meistens nur für drei Monate. Die Nachbarn können das nicht begreifen, weil die Familie dazu gehört.

Beispielsweise engagiert sich Sarwat Zreig als ehrenamtliche Helferin in der evangelischen Kirchengeme...





Artikel-Länge: 4417 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe