12.01.2007 / Ansichten / Seite 8

Kriegskomplizin

Merkel schweigt zu Bush-Drohungen

Rüdiger Göbel
Der Oberkommandierende in Washington verkündet – wie vorher propagandistisch ordentlich vorbereitet – eine weitere Eskalation des Irak-Krieges und droht dem Iran unverhohlen mit einem Angriff. Die Besatzungstruppen im Zweistromland sollen um 20000 auf 150000 US-Soldaten aufgestockt werden, zudem werden in der Region Flugabwehrwaffen stationiert. Für Beobachter und Militärexperten eine klare Vorbereitung für eine Iran-Attacke. US-Außenministerin Condoleezza Rice legte am Donnerstag denn auch nach und warnte Teheran »vor einer Einmischung im Irak«. Die USA würden »nicht tatenlos zusehen«, wenn Teheran gegen US-Interessen im Nachbarland agiere. In der nordirakischen Stadt Erbil stürmten derweil GIs das iranische Konsulat und nahmen sechs Mitarbeiter fest. Ein Kriegsakt erster Klasse.

Und wie reagiert Angela Merkel? Die Bundeskanzlerin und EU-Ratsvorsitzende schwe...

Artikel-Länge: 2742 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe