13.09.2006 / Ausland / Seite 6

Hisbollah gegen Entwaffnung

Beirut: Auf Großkundgebung der Organisation Rücktritt der Regierung gefordert. US-Waffen für Libanon

Jürgen Cain Külbel
In der libanesischen Hauptstadt Beirut versammelten sich am Montag abend Tausende Anhänger der schiitischen Hisbollah zu einer Großkundgebung. In dem von Israel stark zerstörten Stadtteil Haret Hreik forderten die Demonstranten den Rücktritt der proamerikanischen Regierung unter Premier Fuad Siniora.

Vor der aufgebrachten Menge rief Ali Ammar, Abgeordneter der Hisbollah und Mitglied im Beiruter Parlament: »Die Kräfte des 14. März (die antisyrische Koalition, die die Regierung führt) haben sich mit dem Feind von Beginn des Krieges an verbunden. Wir sagen der Regierung: Ihr müßt gehen. Sie haben die Eliminierung des (islamischen) Widerstandes in Kollaboration mit den Amerikanern und den Israelis geplant.« Auch in Anspielung auf die Forderungen der UN-Resolution betonte das Parlamentsmitgli...

Artikel-Länge: 2485 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe