21.06.2006 / Thema / Seite 10

Zurüstung für den Raubzug

Die Rolle der USA in der sudanesischen Provinz Darfur

Sara Flounders
Derzeit ist in den USA die Forderung zu hören: »Stoppt den Völkermord in Darfur«. Was treibt diese Kampagne an? An den Universitäten werden plötzlich Petitionen formuliert, Veranstaltungen organisiert und ein Investitionsboykott gefordert. Auf der Mall in Washington gab es am 30.April eine Demonstration »Rettet Darfur«. Immer wieder heißt es, »etwas« müsse doch geschehen. Umgehend müßten »humanitäre Kräfte« und »US-Friedenstruppen« eingesetzt werden, um »ethnische Säuberungen« zu stoppen. Die US-Regierung habe »eine moralische Verpflichtung, einen weiteren Holocaust zu verhindern«. Auf Kommando stellt sich Empörung ein, wenn die Medien über Massenvergewaltigungen berichten und Bilder verzweifelter Flüchtlinge zeigen. Die Anklage läuft darauf hinaus, daß Zehntausende afrikanischer Menschen von arabischen Milizen getötet würden, und zwar mit Unterstützung der sudanesischen Regierung. Sudan wird als »Terrorismusstaat« abgestempelt und soll zugleich »gescheiterter Staat« (failed state) se...

Artikel-Länge: 16649 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe