22.11.2005 / Ausland / Seite 1

Rücktritt und Austritt auf einen Streich

Israels Premier Scharon will Knesset auflösen lassen und sich mit eigener Partei an Neuwahlen beteiligen

Gloria Fernandez

Israel steht vor Neuwahlen. Nachdem Ministerpräsident Ariel Scharon Sonntag nacht seinen Rücktritt erklärt und Staatspräsident Mosche Katzav um Auflösung der Knesset gebeten hatte, signalisierte dieser am Montag Zustimmung. »Die Wahlen müssen so schnell wie möglich stattfinden«, sagte Katzav in Tel Aviv und deutete an, daß er die ihm zustehende dreiwöchige Prüfungszeit zur Parlamentsauflösung nicht ausschöpfen wird. Der Staat Israel könne es sich »nicht leisten, den Wahlkampf unnötig hinauszuziehen«.

Zu den Wahlen wird sich voraussichtlich eine völlig neu gestaltete Parteienlandschaft präsentieren. Scharon selbst verkündete seinen Austritt aus dem 1973 gebildeten Likud-Block und kündigte zugleich die Gründung einer eigene...

Artikel-Länge: 2330 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe