16.09.2005 / Ausland / Seite 2

Schönheitsfehler an Israels Mauer

Gericht fordert Korrektur der Sperre, stellt Anlage aber nicht grundsätzlich in Frage

Israels Oberster Gerichtshof hat eine Änderung des Verlaufs der Sperrmauer zum Westjordanland angeordnet. Ein Teil der Anlage im Gebiet von Kalkilija im nördlichen Westjordanland müsse abgerissen werden, weil dadurch eine palästinensische Enklave entstehe und die Rechte von gut 1000 palästinensischen Dorfbewohnern verletzt würden, hieß es in der Entscheidung vom Donnerstag. Palästinenser aus der Region hatten gegen den Verlauf der Mauer geklagt. Allerdings wies das israelische Gericht die Grundsatzentscheidung des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag (IGH) gegen die gesamte Sperranlage zurück.

An der strittigen Stelle sei der Verlauf der Sperre illegal,...

Artikel-Länge: 2134 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe