Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben

literatur

literatur

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 15.06.2005

  • 15.06.2005

    Nicht ganz allein

    Hermann Kant schildert in »Kino«, was passieren kann, wenn man in einer Hamburger Fußgängerzone im Wege liegt
    Von Arnold Schölzel
  • 15.06.2005

    »Da ist es einfach schön«

    Erinnerungspolitik in der Berliner Republik: Klaus Leggewie und Erik Meyer über die Entstehungsgeschichte eines Denkmals
    Von Kurt Pätzold
  • 15.06.2005

    Am falschen Platz

    Wenn der Postlraimund vom Leder zieht: Ernst Grabovszki über das geheimnisvolle Leben des Charles Sealsfield
    Von Michael Rudolf
  • 15.06.2005

    In die Wälder

    »Culture Jamming« von Kalle Lasn vermengt Kapitalismuskritik und Naturromantik
    Von Martin Büsser
  • 15.06.2005

    Das Leben, die blinde Kuh

    Wenn das Rauschen der Gefühle den Lärm der Nationalstrasse übertönt: Marie Ndiayes rätselhaft schöner Roman »Rosie Carpe«
    Von Silvia Szymanski
  • 15.06.2005

    Im Saumagen der Banalität

    Das Schweigen ist Jaromir Konecnys Muttersprache nicht: »In Karin« ist ein Roman, der Erkenntnisse zutage fördert
    Von Sina Michalke
  • 15.06.2005

    Super to have you here

    Karl-Markus Gauß und Kurt Kaindl schicken keine Postkarten, sondern legen Momentaufnahmen aus der Erweiterungszone vor
    Von Jürgen Schneider