Gegründet 1947 Freitag, 22. Februar 2019, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben

Literatur

Beilage: Literatur

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 14.10.2015

Download als PDF (für Onlineabonnenten)

  • In Erinnerung an die Proteste am Tahrir-Platz: Künstler stellen ...
    14.10.2015

    Theater und Engagement

    In den 1960er Jahren erfuhr die Institution des Theaters in der Bundesrepublik einen Politisierungsschub. Man interessierte sich nicht mehr nur für allgemeine humane Werte, so...
    Von Thomas Wagner
  • Szene aus »Ein Volksfeind« von Henrik Ibsen. Regie: Thomas Oster...
    14.10.2015

    Häslein schlachten

    Es gibt eine Theorie, derzufolge alles, was wir für Wahrnehmung halten, eine Konstruktion unserer Nerven ist. Diese Ansicht überzeugt nicht einmal ihre Vertreter: Auch der ent...
    Von Kai Köhler
  • Probenzsene für Kathrin Rögglas Stück »die unvermeidlichen« am N...
    14.10.2015

    Kritisches Unbehagen

    Kathrin Röggla, die seit Jahren mit Literaturpreisen überhäuft wird, ist eine der bekanntesten deutschsprachigen Schriftstellerinnen der Gegenwart. Sie begreift sich nicht als...
    Von Ingar Solty
  • Therese Giehse in der Titelrolle von Brechts »Mutter Courage« am...
    14.10.2015

    »Verändere die Welt, sie braucht es.«

    Nachdem er vor dem Ausschuss für unamerikanische Umtriebe befragt worden war, verließ Bertolt Brecht sein Exilland USA und hielt sich 1947/48 für ein Jahr in der Schweiz auf, ...
    Von Sabine Kebir
  • Blick auf das nächtlich Hongkong. Ulrich Peltzers Protagonisten ...
    14.10.2015

    Undurchsichtige Transaktionen

    Im fünften, abschließenden Teil seiner Frankfurter Poetikvorlesungen aus dem Wintersemester 2010/11, die er später unter dem Titel »Angefangen wird mittendrin« als Buch veröff...
    Von Werner Jung
  • Spezialeinheit der kenianischen Polizei bewacht das Hauptquartie...
    14.10.2015

    Spirale der Gewalt

    Kenia im Jahre 2007, mitten im Präsidentschaftswahlkampf. Zwei Kandidaten liegen fast gleichauf. Der eine wird von der Ethnie der Luo gestützt, der andere von den Kikuyu, der ...
    Von Gerd Bedszent
  • Georgii Povolotskyi (l.) und Misel Maticevic (r.) sind Darstelle...
    14.10.2015

    »Man muss erkennen, dass das System nicht reformierbar ist«

    Fällt Ihnen etwas Positives zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen ein?
    Sicher gibt es auch gute Sendungen, Politikmagazine wie »Panorama« und »Monitor«, ein paar Dokument...
    Von Matthias Reichelt
  • Robert Louis Stevensons Roman »Die Schatzinsel« ist die Vorlage ...
    14.10.2015

    Stevensons Schweigen

    Der biographische Roman ist ein Genre, das viele Vorteile hat für den Autor und für den Leser. Der Autor kann davon ablenken, dass sein eigenes Leben leider Gottes nicht so vi...
    Von Daniel Dubbe
  • Wim Wenders im Jahr 2009 bei den Dreharbeiten zu seinem Film übe...
    14.10.2015

    Bildersprachen

    Zu seinem 70. Geburtstag hat Wim Wenders sich selbst ein Geschenk gemacht und ein neues Buch vorgelegt. »Die Pixel des Paul Cézanne und andere Blicke auf Künstler« ist eine Sa...
    Von Sigurd Schulze
  • Kreuzfahrtschiffe bieten viel Stoff für satirische Geschichten
    14.10.2015

    Taugenichts und schöne Seele

    Wer in den Neunzigern Teil der Haffmans-Kultur sein wollte – und wer wollte das nicht? –, kannte Frank Schulz, ohne dass man ihn gelesen haben musste. Immer führte irgendeiner...
    Von Frank Schäfer
  • Das Theater spiegelt den Kampf gegen die Folgen kapitalistischer...
    14.10.2015

    Wachsende Zerstörungskraft

    Obwohl der durch Menschen verursachte Klimawandel die bis dato vielleicht größte Krise im Verhältnis der Gesellschaft zur Natur und eine Existenzbedrohung für einen nicht unbe...
    Von Christian Stache
  • Unsichtbarer Autor. Die Arbeitsbedindungen von Schriftstellern w...
    14.10.2015

    »Nichts anderes als Tagelöhner«

    Literatur ist eine Ware und doch keine. In den »Maßgaben der Kunst« befindet Peter Hacks, das Kunstwerk sei »schon in seinem Ursprung nicht als Ware gemeint. Es wird aus wunde...
    Von Carolin Amlinger
  • Für den Philosophen Martin Heidegger war Karl Marx der Gottseibe...
    14.10.2015

    Mit kritischer Gesellschaftstheorie nicht vereinbar

    Die Veröffentlichung der ersten drei Bände der Schwarzen Hefte, der sogenannten Denktagebücher des Philosophen Martin Heidegger (1889-1976) führte 2014 zu Diskussionen über di...
    Von Christian Fuchs
  • Wer sich in Sachen Energiewende nicht vergeblich abstrampeln wil...
    14.10.2015

    Renditensicherung

    Ist die Energiewende bezahlbar?“ hieß über längere Zeit die medial wichtigste Frage nach der Entscheidung für den Ausstieg aus der Atomenergie. Häufig wurde suggeriert, letztl...
    Von Reinhard Döbel
  • Der Wolf gehört zu jenen Arten, die der Mensch noch nicht ausgel...
    14.10.2015

    Der Tod der Riesenalke

    Der Mensch löst das sechste Massensterben von Arten in der Naturgeschichte aus, vergleichbar mit dem Untergang der Dinosaurier am Ende der Kreidezeit. Wissenschaftler bezeichn...
    Von Utz Anhalt
  • Bob Dylan feierte seinen 25. Geburtstag beim Auftritt im Olympia...
    14.10.2015

    Spiel bloß nicht den B.-B.-King-Scheiß!

    In den letzten Jahren wurden nicht nur Bücher über Musikgruppen und Interpreten immer populärer. Inzwischen erscheinen auch Publikationen über einzelne Alben. Man denke an Jon...
    Von Jochen Knoblauch
  • Auch in Moskau vergnügt sich die bessere Gesellschaft gerne auf ...
    14.10.2015

    Stinknormaler Schreibdurchfall

    Happy End« wurde mir von einer Buchhändlerin empfohlen. Das Buch sei kein Schlüsselroman, tue aber so, wolle nur spielen und sei amüsant. Tatsächlich scheint sich Autor Joachi...
    Von Wolfgang Müller
  • Mit den meisten Toten der von den USA geführten Kriegen, werden ...
    14.10.2015

    Die Toten hatten Mitspracherecht

    An diesen Schriftstelle muss einfach erinnert werden: Johannes Bobrowski, der vor 50 Jahren plötzlich verstarb (mit 48). Vor einiger Zeit ist der Verfasser dieser Zeilen zu se...
    Von Michael Girke
  • Auch nach dem Ende der DDR blieben die Digedags beliebt bei alt ...
    14.10.2015

    Der Neuerer

    Der Graphiker und Karikaturist Johannes Hegenbarth (1925–2014) hat unter dem Pseudonym »Hannes Hegen« das noch heute beliebte Comicmagazin Mosaik in der DDR gegründet und lang...
    Von Gerd Bedszent