feminismus

100 Jahre Internationaler Frauentag

Beilage: feminismus

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 08.03.2011

Download als PDF (für Onlineabonnenten)

  • »Von uns geht ein Signal aus!«

    100 Jahre nach dem ersten Internationalen Frauentag: Angesichts von Prekarisierung in Industriestaaten und Entrechtung in vielen Teilen der Welt ist globale Vernetzung geboten

    Alice Schwarzer fordert seit langem, den Internationalen Frauentag abzuschaffen, um an allen Tagen im Jahr die Rechte der Frauen auf der politischen Agenda zu halten. Aber vor allem, weil das Ganze eine sehr linke, vielleicht sogar kommunistische Erfindung ist. Unabhängig von solchen Überlegungen bleibt der 8. März für...

    Gisela Sonnenburg
  • 20000 auf die Straße bringen

    Breites Bündnis österreichischer Organisationen mobilisiert zu Demonstration am 19. März in Wien – um 100 Jahre Internationalen Frauentag zu feiern

    Anna Bock
  • Im Hamsterrad

    Weil Frauen Kinder bekommen, werden sie schlechter bezahlt. Ausgerechnet der Osten macht eine ­erstaunliche Ausnahme

    Heidrun Jänchen
  • Lohngleichheit? Geht gar nicht

    Frauendiskriminierung bei der Bezahlung ist systemrelevant. Mainstreamökonomen ignorieren gezielt ­volkswirtschaftliche Bedeutung der Sorgearbeit

    Sabine Scherbaum
  • Ausbeutung, aber sinnstiftend

    Lohndrückerei auf Kosten der Frauen: »Bürgerarbeit« und Bundesfreiwilligendienst sollen Personalabbau in Pflege und Gesundheitswesen abfedern

    Gisela Notz
  • Bald wieder ausgebootet?

    Frauen sind entscheidend an den sozialen Bewegungen Nordafrikas beteiligt. Doch im neuen Verfassungsrat Ägyptens sitzt keine einzige von ihnen

    Sigrid Lehmann-Wacker
  • Aufstand der Entmündigten

    In Algerien leiden Frauen seit langem unter einem verfassungswidrigen, islamistischen Familiengesetz. Dieser Tage begehren sie erneut dagegen auf

    Christine Belakhdar
  • Weiblich, fleißig, mies bezahlt

    Migrantinnen in Deutschland leisten ­unverzichtbare Arbeit und bekommen dafür wenig Geld und Anerkennung

    Claudia Wangerin