feminismus

100 Jahre Internationaler Frauentag

Beilage: feminismus

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 08.03.2011

Download als PDF (für Onlineabonnenten)

  • 08.03.2011
    Nicht in der zweiten Reihe: Tunesierinnen demonstrierten am 29.J...

    »Von uns geht ein Signal aus!«

    100 Jahre nach dem ersten Internationalen Frauentag: Angesichts von Prekarisierung in Industriestaaten und Entrechtung in vielen Teilen der Welt ist globale Vernetzung geboten

  • 08.03.2011

    20000 auf die Straße bringen

    Breites Bündnis österreichischer Organisationen mobilisiert zu Demonstration am 19. März in Wien – um 100 Jahre Internationalen Frauentag zu feiern

  • 08.03.2011
    Tahrir-Platz in Kairo, 10.Februar 2011, kurz vor dem Rücktritt v...

    Im Hamsterrad

    Weil Frauen Kinder bekommen, werden sie schlechter bezahlt. Ausgerechnet der Osten macht eine ­erstaunliche Ausnahme

  • 08.03.2011
    Gleichberechtigung – in Tunesien offenbar auch ein Anliegen von ...

    Lohngleichheit? Geht gar nicht

    Frauendiskriminierung bei der Bezahlung ist systemrelevant. Mainstreamökonomen ignorieren gezielt ­volkswirtschaftliche Bedeutung der Sorgearbeit

  • 08.03.2011
    Frauen fordern die Auflösung des »Scheinparlaments« im Königreic...

    Ausbeutung, aber sinnstiftend

    Lohndrückerei auf Kosten der Frauen: »Bürgerarbeit« und Bundesfreiwilligendienst sollen Personalabbau in Pflege und Gesundheitswesen abfedern

  • 08.03.2011
    Ägypterinnen skandieren Anti-Mubarak-Slogans, Kairo, 1. Februar ...

    Bald wieder ausgebootet?

    Frauen sind entscheidend an den sozialen Bewegungen Nordafrikas beteiligt. Doch im neuen Verfassungsrat Ägyptens sitzt keine einzige von ihnen

  • 08.03.2011
    Starke Präsenz: Frauen auf einer Demonstration für Demokratie in...

    Aufstand der Entmündigten

    In Algerien leiden Frauen seit langem unter einem verfassungswidrigen, islamistischen Familiengesetz. Dieser Tage begehren sie erneut dagegen auf

  • 08.03.2011

    Weiblich, fleißig, mies bezahlt

    Migrantinnen in Deutschland leisten ­unverzichtbare Arbeit und bekommen dafür wenig Geld und Anerkennung