Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 2. / 3. Juli 2022, Nr. 151
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 19.12.2007, Seite 1 / Kapital & Arbeit

Briefzusteller PIN AG am Ende

Luxemburg/Berlin. Für den privaten Briefzusteller PIN mit rund 9000 Beschäftigten wird eine Insolvenz immer wahrscheinlicher. Die Verhandlungen über die Übernahme der Springer-Mehrheit an dem Unternehmen durch PIN-Chef Günter Thiel sind gescheitert, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten.

Thiel erklärte, er werde sein Kaufangebot zurückziehen und begründete dies mit dem Verhalten von Springer. Der Medienkonzern habe in den seit Freitag laufenden Verhandlungen unerfüllbare Forderungen gestellt. Springer hatte vergangenen Freitag mitgeteilt, die Zahlungen für seine Brieftochter einzustellen, nachdem der Bundestag einen Mindestlohn zwischen 8,00 und 9,80 Euro pro Stunde für die Branche beschlossen hatte.

(ddp/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit

Startseite Probeabo