jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 15.11.2007, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Porsche garantiert Bestand von VW

Stuttgart. Volkswagen soll nach dem Willen seines neuen Großaktionärs Porsche als eigenständiges Unternehmen erhalten bleiben. Das hat Porsche-Chef Wendelin Wiedeking in einer am Mittwoch bundesweit veröffentlichten Anzeige versichert. In dem offenen Brief an die VW-Mitarbeiter heißt es: »Der Volkswagen-Konzern wird nicht zerschlagen«. Porsche habe »ein existentielles Interesse, Ihr Unternehmen in seiner heutigen Form zu erhalten.« Hintergrund der Stellungnahme ist der Streit um die Mitbestimmung in der neuen Porsche-Holding. Der VW-Betriebsrat war mit seinem Versuch gescheitert, die Eintragung per Gericht verbieten zu lassen. Das Gremium befürchtet, daß die Holdung die Mitbestimmungsrechte der VW-Beschäftigten eingeschränken werde. Wiedeking versichterte jetzt, daß in Deutschland Betriebsräte,Gesamtbetriebsrat und Konzernbetriebsrat unabhängig bleiben würden. VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh wertete den Brief als »positives Signal«.(AP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit