Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 29. Mai 2024, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2751 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 12.11.2007, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen: Theorie und Praxis

Die neue Ausgabe von Theorie und Praxis widmet sich der Oktoberrevolution und der Frage: Sind Revolutionen die Lokomotiven der Geschichte oder sind sie ohne Zugkraft? Die Herausgeber stützen sich auf Engels: »Wer profitierte von der Revolution von 1525? Die Fürsten. Wer profitierte von der Revolution von 1848? Die großen Fürsten, Österreich und Preußen. Hinter den kleinen Fürsten von 1525 standen, sie an sich kettend durch die Steuer, die kleinen Spießbürger, hinter den großen Fürsten von 1850, hinter Österreich und Preußen, sie rasch unterjochend durch die Staatsschuld, stehen die modernen großen Bourgeois. Und hinter den großen Bourgeois stehn die Proletarier« (MEW 7, 413).

Hegel habe das die »List der Vernunft« genannt. Der Sieg der Konterrevolution sei nur scheinbar der Sieg der Konterrevolutionäre. In Wirklichkeit verschärfe er die Widersprüche in der herrschenden Klasse ebenso wie die Widersprüche zwischen Herrschenden und Beherrschten, Ausbeutern und Ausgebeuteten. Auch eine gescheiterte Revolution schlage Breschen in die Bastionen der bestehenden Ordnung und bringt den Verlauf der Geschichte voran.

So sei auch die Oktoberrevolution zu sehen – 90 Jahre nach ihrem Sieg, 20 Jahre nach dem Sieg der Konterrevolution, nicht überall, sondern in Europa. Der Befreiungsprozeß der unterdrückten Länder in Lateinamerika, Asien, Afrika gehe weiter und zeitige Erfolge, wie er auch ungeheure Opfer koste. Die Oktoberrevolution habe das Tor aufgestoßen, durch das die »Verdammten dieser Erde« in die Freiheit drängen.

In ihren Beiträgen beleuchten die Autoren (u. a. Hanfried Müller, Hans Heinz Holz, Dogan Göcmen, Kurt Gossweiler) wesentliche welthistorische Veränderungen, die die Oktoberrevolution angestoßen hat, und sie leiten daraus die Konsequenzen für den Kampf von Kommunisten in der Gegenwart ab. (jW)

T & P. Theorie und Praxis aus marxistischer Sicht. Ausgabe 11/2007. 16 Seiten. 1,50 Euro.

Bezug: Arbeitskreis Sozialismus in Wissenschaft und Politik, Johannes Magel, Scharnhorststr. 18, 30175 Hannover, Internet: tundp.info/

Mehr aus: Politisches Buch

                                                    Heute 8 Seiten extra – Beilage zum Thema: Kinder