Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 18. Oktober 2021, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 08.06.2007, Seite 13 / Feuilleton

Langer Atem

Der Georg-Büchner-Preis geht in diesem Jahr an Martin Mosebach. Wie die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt mitteilte, wird die mit 40000 Euro dotierte Auszeichnung am 27. Oktober an den Franfurter überreicht, der »stilistische Pracht mit urwüchsiger Erzählfreude« verbinde und ein »humoristisches Geschichtsbewußtsein« vermittle. Der 1951 geborene Arztsohn hat sich für die Frankfurter Eintracht eingesetzt und für sakrale Hochstapler: 2002 veröffentlichte der Katholik eine Streitschrift für die Wiedereinführung der lateinischen Messe. Für ihn spricht: Er äußerte Verständnis, als Peter Handke auf der Beerdigung von Slobodan Milosevic redete.

(AP/ddp/jW)

Mehr aus: Feuilleton

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!