Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 24.04.2007, Seite 1 / Inland

Neue Vorwürfe gegen Siemens-Chef

München. In der Affäre um Siemens-Zahlungen an die unternehmernahe Gewerkschaft AUB gibt es offenbar neue Vorwürfe gegen einen Spitzenmanager des Elektronikkonzerns. Die Süddeutsche Zeitung schreibt in ihrer Dienstagausgabe, einer der Siemens-Personalchefs unterhalb des Vorstands hätte dafür gesorgt, daß der ehemalige AUB-Vorsitzende Wilhelm S. eine Art Gehalt von Siemens bekommen habe.

Der Chef der Arbeitsgemeinschaft Unabhängiger Betriebs­angehöriger (AUB) habe damit Kampagnen gegen IG-Metall-Betriebsräte finanziert. Die Zeitung berichtet, insgesamt habe S. von Siemens etwa 50 Millionen Euro für angebliche Beratertätigkeiten erhalten. Der inzwischen als AUB-Chef zurückgetretene S. sitzt seit Februar in Haft. Ein Siemens-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren.

(AP/jW)