75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Januar 2022, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 27.02.2007, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Dresdener Trubel

Dresden. Nach der Hetzjagd von vermummten Hooligans auf die Fußballer des Regionalligisten Dynamo Dresden hat der Verein hartes Vorgehen angekündigt und Strafanzeige erstattet. Mit Hilfe von TV-Aufnahmen sollen die Täter identifiziert werden. Bereits nach dem 0:1 gegen den VfL Osnabrück am Samstag hatte der Sicherheitsdienst die Spieler schützen müssen. Nach dem Sonntagstraining lauerten etwa 50 teils vermummte Anhänger den Spielern auf und verfolgten diese mit Knallkörpern und Schreckschußpistolen. Trainer Norbert Meier und den Spielern gelang es, die aufgebrachten Anhänger zu beruhigen. Nach den Vorfällen kritisierten die Spieler Marco Vorbeck und Alexander Ludwig Geschäftsführer Volkmar Köster, weil er nach der Niederlage gegen den VfL gesagt hatte: »Die Fans haben das Recht, ihren Unmut zu äußern.« Gegen die beiden früheren Bundesligaprofis will Dynamo nun intern vorgehen, die Mannschaft bekam vom Vorstand einen Maulkorb verpaßt. Der CDU-Landtagsabgeordnete Alexander Krauß forderte die Sponsoren auf, Druck auf Köster auszuüben: »Wenn das Gewaltproblem von Dynamo an der Wurzel gepackt werden soll, dann muß Köster endlich gehen«. Demgegenüber äußerte der DFB-Sportdirektor und frühere Dynamo-Spieler Matthias Sammer, daß die anwachsende Gewalt bei Fußballfans in Ostdeutschland »sozialgesellschaftliche Gründe« habe – er könnte auch Krise des Kapitalismus dazu sagen. Die als Aufstiegsfavorit gestarteten Dynamos gewannen in der Rückrunde nur eines von vier Spielen und dümpeln in der Tabelle auf Platz sieben, bereits sechs Punkte hinter den Aufstiegsrängen. (sid/jW)

Chelseas Jubel

London. Der englische Fußball-Meister FC Chelsea hat zum vierten Mal nach 1965, 1998 und 2005 den Ligapokal gewonnen. Die »Blues« besiegten dank zweier Treffer von Didier Drogba den Stadtrivalen Arsenal London 2:1. Die »Gunners«, bei denen der deutsche Nationaltorhüter Jens Lehmann gesperrt war, hatten zunächst durch Theo Walcott den Führungstreffer erzielt.

(sid/JW)

Mehr aus: Sport