Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. September 2022, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 03.01.2007, Seite 2 / Inland

Der Fall Oury Jalloh kommt vor Gericht

Dessau. Ein 46 Jahre alter Polizist muß sich demnächst wegen des Todes des Asylbewerbers Oury Jalloh vor Gericht verantworten. Die 6. große Strafkammer des Landgerichts Dessau ließ am Dienstag die Anklage gegen den Dienstgruppenleiter wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge zur Hauptverhandlung zu. Ein Termin wurde noch nicht festgelegt. Der aus Sierra Leone stammende Jalloh war am 7. Januar 2005 in einer Desssauer Polizeizelle verbrannt. Der 21jährige war zwar mit Händen und Füßen an die Zellenpritsche gefesselt, soll aber dennoch den Brand mit seinem Feuerzeug selbst gelegt haben. Antirassistische Gruppen wollen am kommenden Sonntag mit zwei Demonstrationen in Dessau und Berlin an den Tod von Jalloh erinnern.

(AFP/jW)

Demo am Sonntag in Berlin um 13 Uhr ab Hackescher Markt und in Dessau um 13 Uhr ab Hauptbahnhof. Informationen: oury-jalloh.so36.net