Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 30.12.2006, Seite 2 / Ausland

Maliki: Kein Aufschub für Saddam-Hinrichtung

Bagdad. Der Hinrichtung des früheren irakischen Staatschefs Saddam Hussein kann sich laut Ministerpräsident Nuri Al Maliki niemand entgegenstellen. Wer sich gegen die Exeku­tion stemme, verletze »die Würde der Märtyrer des Iraks«, sagte Maliki am Freitag nach Angaben seines Büros. Für die Vollstreckung des gegen Saddam Hussein und andere zum Tode Verurteilte werde es »weder eine Revision noch einen Aufschub« geben. Nach Angaben des Sprechers der Verteidiger von Saddam Hussein, Chalil el Dulaimi, befand sich der Expräsident bis Freitag vormittag in den Händen der US-Besatzungstruppen, die dazu zu einem »angemessenen Zeitpunkt« Stellung nehmen wollte. Rechtlich untersteht Saddam Hussein der irakischen Regierung. Die US-Besatzer halten den Politiker »aus Sicherheitsgründen« gefangen.

(AFP/jW)

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.