Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 17.11.2006, Seite 6 / Ausland

Kabila und Bemba versprechen »Ruhe«

Brüssel. Der Wahlverlierer in der Demokratischen Republik Kongo, Jean-Pierre Bemba, hat dem EU-Außenbeauftragten Javier Solana zugesagt, sich für Ruhe im Land einzusetzen. Bemba, der knapp 42 Prozent der Stimmen erhielt, sowie der mit gut 58 Prozent gewählte Präsident Joseph Kabila hätten Solana bei Telefongesprächen am Donnerstag versprochen, »daß die Wahlen mit Respekt für den verabredeten Ablauf zu Ende gehen würden«, wie es in einer Erklärung von Solanas Büro in Brüssel hieß. Solana sagte seinerseits Kabila die Unterstützung der Europäischen Union bei der »immensen Aufgabe des Wiederaufbaus« zu, und meinte, Bemba sei angesichts des knappen Wahlausganges ein »unumgänglicher politischer Akteur« im Kongo.

(AFP/jW)

Mehr aus: Ausland

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!