Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 30.10.2006, Seite 6 / Ausland

Katzav soll zurücktreten

Jerusalem. Der israelische Generalstaatsanwalt hat Präsident Mosche Katzav einen vorübergehenden Amtsverzicht nahe gelegt. Katzav solle sein Amt ruhen lassen, bis die Ermittlungen wegen sexueller Nötigung abgeschlossen seien, erklärte Meni Masus am Sonntag. Es sei »falsch und unangebracht«, wenn der Präsident unter den gegebenen Umständen weiter im Amt bleibe, schrieb Masus in einem Rechtsgutachten an den Obersten Gerichtshof. Die Polizei hatte vor zwei Wochen empfohlen, den 60jährigen Katzav wegen Vergewaltigung und sexuellen Mißbrauchs anzuklagen.

(AP/jW)