3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Februar 2023, Nr. 30
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
Aus: Ausgabe vom 17.10.2006, Seite 4 / Inland

Schweriner Landtag konstituierte sich

Schwerin. Knapp einen Monat nach der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern fand im Schweriner Landtag am Montag die konstituierende Sitzung des Parlaments statt. Zur Parlamentspräsidentin wurde erneut Sylvia Bretschneider (SPD) gewählt. Der Landtag mit seinen zuletzt drei Fraktionen ist aufgrund des Wahlergebnisses vom 17. September auf ein Fünf-Parteien-Parlament angewachsen, wobei die Zahl von 71 Sitzen unverändert blieb. Stärkste Partei ist mit 23 Mandaten die SPD, gefolgt von der CDU mit 22 Sitzen. Beide Parteien stehen in Koalitionsverhandlungen zur Bildung der neuen Landesregierung. Die Linkspartei.PDS als bisheriger Regierungspartner der SPD brachte es auf 13 Sitze. Nach zwölfjähriger Parlaments­abstinenz schaffte die FDP mit sieben Mandaten den Sprung in den Landtag. Die rechtsextremistische NPD ist erstmals vertreten, und das gleich mit sechs Abgeordneten. Sie war bei der Wahl auf 7,3 Prozent der abgegebenen Stimmen gekommen.

(AP/jW)

Mehr aus: Inland

Startseite Probeabo