jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 01.08.2006, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Hallo, Jogi?

München. Der frühere Nationalspieler Guido Buchwald zeigt grundsätzliches Interesse an einer Tätigkeit in Deutschland, eine Anfrage des DFB liegt aber offenbar noch nicht auf dem Tisch. Buchwald gilt als heißer Kandidat für den Job als Assistent von Bundestrainer Joa­chim Löw. Mit ihm habe bislang aber noch niemand gesprochen, sagte der 45jährige im Interview mit der AZ.(jW)

Wetten unwichtig

Frankfurt/Main. Der geschäftsführende Präsident des DFB, Theo Zwanziger, hat im Streit um die Werbung mit Sportwetten-Anbietern die rigorose Auslegung des Bundesverfassungsgerichtsurteils vom März kritisiert. Der DFB will nun die Diskussion mit den Ministerpräsidenten suchen. In einem Brief an Jürgen Rüttgers (Nordrhein-Westfalen), den Vorsitzenden der Ministerpräsidenten-Konferenz, hat Zwanziger Gesprächsbedarf signalisiert. Mit Blick auf die bayerische Justiz, die zuletzt auch gegen Amateurvereine vorgegangen war, die Trikots mit dem Schriftzug des Buchmachers betandwin getragen hatten, meinte Zwanziger im Interview mit Sport1.de: »Das Vorgehen ist für mich kaum nachzuvollziehen. Ich denke, unser Staat hätte Wichtigeres zu tun, als sich mit Amateurtrikots zu befassen.« Er hält eine »marktorientierte Lösung für sinnvoller als die Verteidigung eines staatlichen Monopols«. Ende August sollen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), die Landessportbünde (LSB) und der DFB sich bei einem Gipfeltreffen zu einer gemeinsamen Haltung gegenüber den Wettanbietern durchringen.

Und hier zwei aktuelle Wettquoten: Beim VfL Wolfsburg sitzt Klaus Augenthaler auf dem heißesten Trainerstuhl der Bundesliga. Für den Fall, daß er gefeuert wird, zahlt der Buchmacher für einen Euro Einsatz nur sechs Euro zurück. Am Ende des Feldes stehen mit einer Quote von 75:1 Thomas Doll vom Hamburger SV sowie der Bremer Coach Thomas Schaaf. (sid/jW)

Mehr aus: Sport