Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 29. Juni 2022, Nr. 148
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 17.07.2006, Seite 15 / Feuilleton

Neu erschienen

Geheim

Das neue Heft der Vierteljahreszeitschrift widmet sich dem fortwährenden bundesdeutschen Geheimdienstskandal: »Die deutsche Intelligence Community zwischen Kritik und Reform«. Das Dossier enthält u. a. die Beiträge »50 Jahre BND« von Michael Opperskalski, »Eine Geburtstagsgabe für den BND« und »Das Pullacher Medienkartell« von Klaus Eichner sowie ein ausführliches Interview mit Erich Schmidt-Eenboom über sein Verhältnis zum BND. Harald Neuber befaßt sich unter der Überschrift »Kiew in Havanna?« mit einem Netzwerk internationaler Organisationen, das auf einen Systemwechsel in Kuba hinarbeitet.

* Geheim, Nr.2/2006, 28 Seiten, 4,30 Euro (Abo 19,40, Anschlußgebiet 14,30 Euro). Bezug: Geheim-Magazin c/o Michael Opperskalski, Postfach 270324, 50509 Köln, Tel.: 0221/2839996, E-Mail: abo-probeexemplar@geheim-magazin.de

Die Brücke

Das aktuelle »Forum für antirassistische Politik und Kultur« wird eröffnet mit einem Essay von Gerd Bedszent »Von Mythen und Menschen oder: Über die Erfindung des Krieges«. Nach der »Meinungskarawanserei« mit Beiträgen u. a. von Franz Schandl, Karl Feldkamp und Hadayatullah Hübsch beschäftigt sich Faruk Sen mit der aktuellen Lage in der Türkei und den Beziehungen zur EU. Andreas Goldberg schreibt über »20 Jahre Zentrum für Türkeistudien«. Riza Bazan untersucht den »Islam im Westen«. Über einen erbitterten Streit zwischen Griechenland und Türkei berichtet Emmanuel Sarides: »Wem gehört Baklava?«.

* Die Brücke, Nr. 141 Juli-August-September 2006, 148 Seiten, 9 Euro (Abo 34 Euro). Bezug: Die Brücke e. V., Riottestr. 16, 66123 Saarbrücken, Tel.: 0681/3905850, E-Mail: bruecke@handshake.de

Position

Das »Magazin der SDAJ« hat diesmal den Schwerpunkt »Schmalspurausbildung«. Analysiert werden u. a. die Konzepte aus Politik und Wirtschaft, die das Problem angeblich beheben sollen. Im Interview äußert sich Nicki Hartmann von der Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung bei DaimlerChrysler über die Pläne der Konzernleitung zur Ausbildungsreduzierung und den Widerstand dagegen. Das »freiwillige Werkstattjahr« in Nordrhein-Westfalen wird kritisch unter die Lupe genommen und der »Berufetest« der IG Metall in Auszügen wiedergegeben. Außerdem im Heft: Thomas Kurt über das »Neue ›Great Game‹ um den Kongo« und eine Erinnerung an die Solidarität mit der Spanischen Republik vor 70 Jahren.

* Position, Nr. 3/2006, 36 Seiten, 1,70 Euro (Abo 10 Euro). Bezug: Verein position, Hoffnungstr. 18, 45127 Essen, Tel.: 0201/230633, Fax: 0201/230693, E-Mail: info@sdaj-online.de

Mehr aus: Feuilleton

Startseite Probeabo