Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 18. Oktober 2021, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 17.09.2021, Seite 1 / Inland

Mediziner: Schulen sollen offenbleiben

Berlin. Experten für Infektionskrankheiten bei Kindern und Krankenhaushygiene-Fachleute haben dazu aufgerufen, Schulen und Kitas für Kinder unter zwölf Jahren »uneingeschränkt und unabhängig von der regionalen Inzidenz im Regelbetrieb« offenzuhalten. Das gelte auch für alle anderen Bereiche des sozialen Lebens, wie Jugendarbeit, Sportvereine, Musikschulen oder Schwimmkurse, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) und der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI). Die weit überwiegende Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Kinder sei asymptomatisch oder erkranke mild. Die Fachgesellschaften sprechen sich zudem dafür aus, Einrichtungen für Kinder und Jugendliche über zwölf Jahren im Regelbetrieb offenzuhalten und lehnen regelmäßige Tests asymptomatischer Kinder und Jugendlicher ab. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!