Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 28.07.2021, Seite 15 / Antifa

»Einzeltäter« offenbar aktiv in Terrorzelle

Berlin. Der Neonazi Frank Schubert aus Frankfurt am Main, der Ende 1980 zwei Schweizer Grenzbeamte und wenig später sich selbst erschoss, war offenbar Mitglied einer rechtsterroristischen Gruppierung in der Mainmetropole. Das gehe aus bislang unbekannten Akten der Schweizer Ermittler sowie Informationen des Verfassungsschutzes hervor, wie die Berliner Zeitung (Onlineausgabe) am Sonntag berichtete. Die Zelle, der Schubert demnach angehört hatte, habe Attentate auf hochrangige Politiker und Strafverfolger geplant. Die Mitglieder der Gruppe seien für ihre Vorhaben jedoch nie verurteilt worden. Das Blatt spekuliert, dass ein vom Verfassungsschutz eingeschleuster Informant der Grund dafür gewesen sein könnte, dessen Enttarnung gedroht hätte. Der 1957 in der Hauptstadt der DDR geborene Frank Schubert war 1977 in die BRD gezogen und wurde aktiv in der Frankfurter Neonaziszene. (jW)

Mehr aus: Antifa

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.