Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 18. Oktober 2021, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 15.06.2021, Seite 7 / Ausland

Beijing: Kritik an G7-Gipfel

Beijing. China hat der Gruppe der sieben »großen Industrienationen« (G7) nach deren Gipfel im englischen Carbis Bay »Einmischung in innere Angelegenheiten« vorgeworfen. Der Sprecher der chinesischen Botschaft in London sagte am Montag, die G7-Abschlusserklärung »verdreht Fakten« zu Xinjiang, Hongkong und Taiwan und »verunglimpft China«. Es enthülle »weiter die finsteren Absichten der USA und einiger anderer Länder«. Während mit Blick auf Klimawandel und Pandemie Kooperation nötig sei, zeige »der Gipfel der Welt die Praxis kleiner Zirkel und der Block- und Machtpolitik, die künstlich Konfrontation und Spaltung schaffen«, sagte der Sprecher zu dem Treffen. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!