jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 31.12.2020, Seite 1 / Ausland

Investitionsabkommen zwischen EU und China

Beijing. Das Investitionsabkommen zwischen der Europäischen Union und der Volksrepublik China wird europäischen Unternehmen Staats- und Parteichef Xi Jinping zufolge mehr Zugang auf den chinesischen Markt ermöglichen. Es werde auch ein besseres Geschäftsumfeld und stärkere institutionelle Garantien bieten, sagte der Präsident nach Angaben chinesischer Staatsmedien vom Mittwoch nach der Verkündung der grundsätzlichen Einigung. Xi Jinping zeigte sich zuversichtlich, dass das Abkommen auch die Erholung der Weltwirtschaft nach der Coronapandemie ankurbeln werde. Es werde den globalen Handel und die »Liberalisierung« von Investitionen fördern. Somit werde ein bedeutender Beitrag für die Entwicklung der beiden großen Märkte in Europa und China geleistet. Das Abkommen demonstriere Chinas Zuversicht in bezug auf eine weitere Öffnung, hieß es weiter. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland