Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Aus: Ausgabe vom 30.05.2020, Seite 16 / Aktion
Schon getestet?

Onlineabonnenten und Kioskpaten gesucht

_DSC0265.jpg
Noch besser als online liest sich die jW in der bewährten gedruckten Ausgabe ...

Unsere aktuelle Onlineabokampagne geht langsam zu Ende – wer noch zum Erfolg beitragen will, darf gerne auch jetzt noch ein junge Welt-Onlineabo abschließen. Schon ab 12,80 Euro im Monat erhalten Sie ab 20 Uhr Zugriff auf alle jW-Artikel des Folgetages. Zudem stehen Ihnen alle Optionen aus unserem Archiv zur Verfügung, um nur einige Vorteile zu nennen. Und jW-Printabonnenten bekommen ein Onlineabo sogar schon für 5,80 Euro! Bestellen kann man mit dem nebenstehenden Coupon oder noch einfacher über www.jungewelt.de/abo.

Ab Mitte Juni startet unsere Kioskkampagne, mit der wir den Verkauf der jungen Welt im Einzelhandel ankurbeln wollen. Hier suchen wir noch Leserinnen und Leser unserer Zeitung, die uns als Kioskpate unterstützen: Einfach eine oder zwei Einzelverkaufsstellen in Ihrer Umgebung aussuchen und mit dem Kioskbetreiber darüber sprechen, wie man die junge Welt optimal präsentieren kann und welche Werbemöglichkeiten im Laden, aber auch in dessen Umfeld genutzt werden können. Material dafür stellt unser Aktionsbüro kostenlos zur Verfügung.

Aktionsbüro

Das Aktionsbüro ist per E-Mail an aktionsbuero@jungewelt.de oder telefonisch unter 030/ 53635510 zu erreichen.

Die junge Welt ist anders.

Marxistisch, überregional, genossenschaftlich. Und günstig: wochentags für 1,80 € und am Wochenende 2,20 € am Kiosk.

Mehr aus: Aktion

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk, für  1,80 €!