1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 8. / 9. Mai 2021, Nr. 106
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 16.04.2020, Seite 9 / Kapital & Arbeit

IWF prognostiziert steigende Verschuldung

Washington. Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet wegen der immensen Folgen der Coronakrise mit einer steigenden Verschuldung rund um den Globus. Wie der IWF am Mittwoch in Washington mitteilte, beliefen sich die direkten finanziellen Auswirkungen voraussichtlich auf 3,3 Billionen Dollar für das laufende Jahr. Verschlechterte Finanzkennziffern dürfte es in fast allen Ländern geben. 2019 summierten sich die Staatsschulden auf 83 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. Dieser Wert dürfte laut IWF 2020 auf 96,4 Prozent ansteigen. Besonders dramatisch dürfte die Lage vor allem für sogenannte Schwellen- und Entwicklungsländer werden. (Reuters/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit