jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 04.03.2020, Seite 1 / Ausland

PLO kritisiert Wahlsieger in Israel

Ramallah. Der Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) hat den Ausgang der Parlamentswahl in Israel kritisiert. »(Ministerpräsident Benjamin) Netanjahu hat entschieden, dass die Fortsetzung der Besatzung und des Konfliktes das ist, was Israel Fortschritt und Wohlstand bringt«, erklärte Saeb Erekat in der Nacht zum Dienstag nach Veröffentlichung von Teilergebnissen. Die Likud-Partei von Netanjahu kam bei der Wahl am Montag nach Medienberichten auf 36 Mandate. Das Bündnis »Blau-Weiß« von Benjamin Gantz wurde mit 32 Mandaten zweitstärkste Kraft. Netanjahus rechts-religiöses Lager kam demnach auf 59 Sitze, für eine Regierungsmehrheit sind mindestens 61 von 120 Mandaten im Parlament notwendig. Netanjahu strebt die Annexion der israelischen Siedlungen im besetzten Westjordanland sowie des Jordantals an. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland