Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 27.02.2020, Seite 11 / Feuilleton
MeToo

»Wir sind irritiert«

Nachdem sich Opernstar Plácido Domingo bei Frauen für Übergriffe entschuldigt hat, stehen Engagements des Sängers auf dem Prüfstand. Die Hamburger Staatsoper erklärte am Mittwoch: »Wir sind irritiert über diese neuen Entwicklungen«. Zunächst will das Haus an geplanten Auftritten des 79jährigen Ende März festhalten. Die Salzburger Festspiele, bei denen Domingo im August auftreten soll, wollen vor ihrer Entscheidung »umfassende Informationen zum Fortgang der in den USA laufenden Untersuchungen einholen«. Domingo hatte am Dienstag die Frauen, die ihm Übergriffe vorgeworfen hatten, wissen lassen, »dass mir der Schmerz, den ich ihnen zugefügt habe, wirklich eine Untersuchung des US-Verbands der Musikkünstler hatte Vorwürfe zahlreicher Sängerinnen bestätigt. Domingo hatte die Beschuldigungen zuvor zurückgewiesen. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton