jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 05.02.2020, Seite 6 / Ausland

Taliban: USA schaden den Verhandlungen

Kabul. Die aufständischen Taliban haben den USA vorgeworfen, die Verhandlungen über Wege zum Frieden in Afghanistan zu behindern. Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid forderte am Dienstag auf Twitter US-Außenminister Michael Pompeo auf, sich mit Schuldzuweisungen zurückzuhalten. Laut Pompeo fordern die USA vor der Unterzeichnung eines möglichen Abkommens mit den Taliban klare Belege, dass die Islamisten bereit sind, die Gewalt in Afghanistan zu reduzieren. Mudschahid hingegen erklärte am Dienstag, die Taliban hätten die Absicht zu einer Lösung. Ihre Position sei einheitlich und nicht so wackelig wie die der USA, schrieb Mudschahid weiter. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland