75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 3. Dezember 2021, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 01.02.2020, Seite 15 / Geschichte

Anno … 5./6. Woche

1945, 2. Februar: In Berlin wird der frühere Oberbürgermeister von Leipzig, der Deutschnationale Carl Friedrich Goerdeler, wegen Beteiligung an dem am 20. Juli 1944 verübten Attentat auf Adolf Hitler hingerichtet.

1945, 2. Februar: Ecuador erklärt Japan und dem Deutschen Reich den Krieg.

1945, 2. Februar: Mehr als 500 sowjetische Offiziere wagen gemeinsam einen Fluchtversuch aus dem Todesblock 20 im KZ Mauthausen. Fast alle der Entkommenen werden bei der darauf folgenden dreiwöchigen Verfolgungsaktion ermordet. Die SS prägt dafür den zynischen Namen »Mühlviertler Hasenjagd«. Der Ausbruch selbst und die Tatsache, dass einigen die Flucht gelungen ist, sind in der Geschichte des Konzen­trationslagers ein einmaliger Vorfall.

1945, 3. Februar: Die US-amerikanische Luftwaffe fliegt mit 937 Bombern, begleitet von 613 Jagdflugzeugen, einen der schwersten Luftangriffe auf Berlin, bei dem 3.000 Tonnen Bomben abgeworfen werden. Große Teile der historischen Innenstadt in Berlin-Mitte und in Kreuzberg werden verwüstet, geschätzt 22.000 Menschen, darunter der Präsident des Volksgerichtshofes, Roland Freisler, kommen bei dem Angriff ums Leben.

1945, 4. Februar: Die letzten Einheiten der Hitlerwehrmacht räumen belgisches Territorium.

1945, 6. Februar: In London gibt die polnische Exilregierung die Auflösung ihr unterstellter Verbände der auf polnischem Gebiet operierenden »Heimatarmee« bekannt.

1945, 8. Februar: Das britische Innenministerium gibt die Zahl der Kriegsopfer unter der Zivilbevölkerung des Landes bekannt: Demnach sind von September 1939 bis September 1944 rund 57.000 Briten ums Leben gekommen.

1945, 8. Februar: Die Woronescher Front der Roten Armee unter Iwan Stepanowitsch Konew greift die Heeresgruppe Mitte unter Ferdinand Schörner an und eröffnet damit die Niederschlesische Operation, die bis zum 24. Februar dauern wird und in deren Rahmen zwei Brückenköpfe an der Glatzer Neiße erobert werden können.

1945, 8. Februar: Das sowjetische Oberkommando erteilt der 2. Belorussischen Front den Befehl, die deutsche Gruppierung in Ostpommern zu zerschlagen. Der Angriff unter Führung von Marschall Konstantin Rokossowski beginnt am 10. Februar.

Mehr aus: Geschichte