Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 05.11.2019, Seite 16 / Sport
Sonstiges

Sie wollte nur dopen

Kleve. Die niederländische Profisprinterin Madiea Ghafoor wurde am Montag vom Landgericht Kleve zu acht Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Ihr Verteidiger Norman Werner kündigte am gleichen Tag an, das Urteil anzufechten.

Die Sportlerin hatte nach eigener Darstellung keine Ahnung von den gut 50 Kilogramm Drogen gehabt, die Zollbeamte bei ihrer Einreise nach Deutschland in ihrem Auto gefunden haben. Sie habe wegen der schlecht laufenden Vorbereitungen für die WM in Doha dopen wollen und gedacht, sie habe Dopingmittel im Gepäck, heißt es in einer Erklärung, die Werner am Montag in Kleve für Ghafoor abgab. Zollbeamte hatten die 27jährige im Juni routinemäßig in der Nähe von Emmerich kontrolliert. Sie stellten rund 13 Kilogramm Crystal Meth und über 43 Kilogramm Ecstasy sicher. (dpa/jW)

Mehr aus: Sport

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!