Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Januar 2020, Nr. 15
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 16.10.2019, Seite 5 / Inland

IWF erwartet weniger Wachstum für BRD

Washington. Der Internationale Währungsfonds wird wegen des Handelsstreits deutlich pessimistischer und kappt seine Prognosen für die Weltwirtschaft. Vor allem die Perspektiven für Deutschland sehen schlechter aus, hieß es im am Dienstag veröffentlichten Weltwirtschaftsbericht. Hier erwartet der IWF 2019 ein Wachstum von 0,5 Prozent und 2020 dann von 1,2 Prozent, letzteres sind 0,5 Punkte weniger als in der jüngsten Schätzung im Juli. Die Bundesrepublik ist besonders abhängig vom Export und spürt dadurch den von den USA entfachten Handelsstreit mit China und der EU viel stärker als andere Staaten. (Reuters/jW)

Mehr aus: Inland