Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 14.08.2019, Seite 15 / Antifa

Anklage nach Gedenkstättenbesuch

Berlin. Der Besuch einer von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel eingeladenen Gästegruppe in der brandenburgischen KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen im Juli 2018 hat juristische Konsequenzen. Vor dem Amtsgericht Oranienburg muss sich jetzt ein 69jähriger aus Baden-Württemberg wegen Volksverhetzung und Störung der Totenruhe verantworten. Er soll die Existenz von Gaskammern in Zweifel und KZ-Verbrechen relativiert haben, wie der Tagesspiegel (Onlineausgabe) am Montag berichtete. Demnach hatten nach Darstellung der »Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten« mehrere Teilnehmer der Gruppe die Existenz von Gaskammern in Zweifel gezogen, die KZ-Verbrechen verharmlost und relativiert. (jW)

Mehr aus: Antifa