Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 08.08.2019, Seite 16 / Sport
Fußball

Von hinten in die Wade

Frankfurt am Main. Der frühere Fußballweltmeister Kevin Großkreutz (31) ist nach einer Tätlichkeit für vier Drittligaspiele gesperrt worden, darf jedoch am Freitag im DFB-Pokal gegen seinen Exverein Borussia Dortmund antreten. Dieses Urteil des DFB-Sportgerichts wurde am Mittwoch bekanntgegeben. Im Spiel gegen Großaspach am Wochenende hatte Großkreutz (KFC Uerdingen) seinem Gegenspieler Dimitry Imbongo Boele mit voller Absicht von hinten in die Wade getreten. Weil der Schiedsrichter die Szene nicht gesehen hatte, konnte nachträglich Anklage erhoben werden. Großkreutz wurde wegen »krass sportwidrigen Verhaltens« mit einer Sperre von sechs Ligaspielen belegt – zwei davon werden bis Ende Juni 2020 zur Bewährung ausgesetzt. (dpa/jW)