3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. September 2021, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 03.07.2019, Seite 1 / Ausland
Personalgeschacher

Von der Leyen soll EU-Chefin werden

Brüssel. Erst nach stundenlanger Verzögerung hat am Dienstag nachmittag der Sondergipfel zur Besetzung der Spitzenposten in der EU begonnen. Grund dafür waren offenbar umfangreiche Vorgespräche. Am Dienstag abend präsentierte EU-Ratspräsident Donald Tusk dann den Personalvorschlag, auf den sich die Staats- und Regierungschefs der 28 Mitgliedstaaten geeinigt hatten. Demnach soll Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen neue EU-Kommissionspräsidentin werden. Der liberale belgische Ministerpräsident Charles Michel ist als Ratspräsident vorgesehen, der spanische Außenminister Josep Borrell soll Außenbeauftragter werden. In den ersten zweieinhalb Jahren der Legislaturperiode soll ein Sozialdemokrat Präsident des EU-Parlaments werden, in der zweiten Hälfte könnte dann EVP-Fraktionschef Manfred Weber diesen Posten übernehmen. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, soll Präsidentin der Europäischen Zentralbank werden.

Zuvor war in Strasbourg das neu gewählte Europaparlament zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengetroffen. Einige EU-feindliche Parlamentarier, darunter die der rechten britischen »Brexit Party«, kehrten den Musikern, die im Plenarsaal die »Europahymne« spielten, demons­trativ den Rücken. (dpa/AFP/jW)

Mehr aus: Ausland

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!