Aus: Ausgabe vom 08.01.2019, Seite 7 / Ausland

Kubanischer General Fernández gestorben

Havanna. Der Mitbegründer der Kommunistischen Partei auf Kuba, José Ramón Fernández, ist staatlichen Medienberichten zufolge am Sonntag (Ortszeit) im Alter von 95 Jahren gestorben. Die kubanische Zeitung Granma schrieb, dass Fernández eine »außergewöhnliche Karriere im Dienste der Revolution« gelungen sei. Der Kubaner war Offizier während der US-Invasion in der Schweinebucht und bekleidete später das Amt des Vizepräsidenten im Ministerrat. Zudem war er Vorsitzender des Nationalen Olympischen Komitee Kubas. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Staatlicher Rundfunk von oppositionellen Offizieren besetzt. Umsturz von Militär vereitelt
    Ina Sembdner
  • Werktätige im Ausstand gegen neoliberale Politik des indischen Regierungschefs
    Aditi Dixit und Silva Lieberherr
  • Italien: Verwaltungschef von Kommunen weigern sich, migrantenfeindliches Sicherheitsgesetz anzuwenden. Breite Solidarität mit Widerstand
    Gerhard Feldbauer
  • Jahresrückblick 2018. Heute: Maghreb. Soziale Proteste in Tunesien und Marokko. Bewegung im Westsahara-Konflikt
    Jörg Tiedjen