Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 21.09.2018, Seite 11 / Feuilleton

Moratorium in Lwiw

In der Region um Lwiw (polnisch Lwow, deutsch Lemberg) im Westen der Ukraine sollen russische Bücher, Filme und Theaterstücke verboten werden. Das Regionalparlament beschloss ein »Moratorium für den öffentlichen Gebrauch russischsprachiger Kulturprodukte«. Es handle sich lediglich um eine mpfehlung, sagte eine Sprecherin des Gebietsparlaments am Mittwoch. Praktisch kann der Beschluss aber einem Verbot gleichkommen. Offiziell begründet wird das Moratorium als Maßnahme gegen »Spannungen in der Gesellschaft« sowie zur Überwindung der Folgen der sprachlichen Russifizierung in Sowjetzeiten. Die ukrainische Verfassung garantiert den straffreien Gebrauch des Russischen. Bei einer Volkszählung im Jahr 2001 gaben knapp 30 Prozent der Ukrainer Russisch als ihre Muttersprache an. Lwiw gilt als Zentrum des ukrainischen Nationalismus. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton