Aus: Ausgabe vom 15.09.2018, Seite 6 / Ausland

Hamburger in Türkei verurteilt

Istanbul. Ein deutscher Staatsbürger ist in der Türkei wegen »Terrorpropaganda« zu einer Haftstrafe von drei Jahren und eineinhalb Monaten verurteilt worden. Das bestätigte sein Anwalt Ercan Yildirim am Freitag. Das Gericht habe es als erwiesen angesehen, dass der in Hamburg lebende Angeklagte im Internet Propaganda für »Terrororganisationen« verbreitet habe. Er war während eines Besuchs in der Türkei festgenommen worden. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Syriens Armee bereitet Offensive auf Dschihadistenbastion vor. Westen droht mit Angriff
    Karin Leukefeld
  • Wachsende Solidarität für in der Türkei inhaftierten Journalisten Max Zirngast
    Alp Kayserilioglu
  • Unbefristeter Generalstreik in Costa Rica: Hunderttausende Menschen protestieren gegen Steuerreform
  • Russland hält in Sibirien mit chinesischer Beteiligung größtes Manöver seit 1981 ab