Aus: Ausgabe vom 14.09.2018, Seite 4 / Inland

Berlin und Rom schieben ab

Berlin. Nach Abkommen mit Spanien und Griechenland über die Abschiebung von Flüchtlingen hat das Innenministerium nun auch mit Italien eine entsprechende Vereinbarung erzielt. Der Vertrag mit Italien sei abgeschlossen, es fehlten nur noch die Unterschriften von ihm und seinem italienischen Amtskollegen Matteo Salvini, sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag im Bundestag. Dabei geht es um Menschen, die an der deutsch-österreichischen Grenze aufgegriffen werden und in den anderen genannten Ländern schon einen Asylantrag gestellt haben. Sie sollen innerhalb von 48 Stunden zurückgewiesen werden. Eine Sprecherin der EU-Kommission in Brüssel begrüßte die Zusammenarbeit von Mitgliedsstaaten beim Thema Migration auf Basis von Verantwortung und Solidarität. (Reuters/jW)

Mehr aus: Inland
  • Nächster Prozess gegen Heidelberger Lehrer. AfD klagt wegen angeblicher Störung von Veranstaltung. Ein Gespräch mit Michael Csaszkóczy
    Gitta Düperthal
  • Verfassungsschutzpräsident Maaßen entzweit Koalitionsparteien im Bund
  • Sachsen-Anhalt: Neonazis rufen erneut zu Demonstration am Sonntag in Köthen auf. Polizei ermittelt wegen rechter Straftaten auch in Halle
    Susan Bonath
  • Nach Justizskandal und spätem Leichenfund könnte Mord an Schülerin doch noch aufgeklärt werden
    Claudia Wangerin
  • Bundesverband der IT-Branche sieht Industrie im Visier von Agenten und Saboteuren. Mehrheit der Fälle geht auf das Konto von Mitarbeitern
    Nico Popp
  • Arbeitsbedingungen beim Berliner Nahverkehr sind nicht so gut wie ihr Ruf. Brandbrief von Beschäftigten
    Susanne Knütter