Aus: Ausgabe vom 13.09.2018, Seite 5 / Kapital & Arbeit

Preissteigerungen bei Kartoffeln

Springe. Angesichts erheblicher Ernteeinbrüche drohen deutschen Verbrauchern bei den Kartoffelpreisen Steigerungen von bis zu 30 Prozent. »Wir erwarten eine der kleinsten Kartoffelernten, die wir jemals in Deutschland hatten«, sagte Martin Umhau von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) am Mittwoch zum Auftakt der Kartoffelfachmesse im niedersächsischen Springe gegenüber dpa. Das Aufsichtsratsmitglied des Agrarverbands verweist auf Prognosen, wonach die hiesige Kartoffelernte in diesem Jahr wegen der Dürre zwischen 8,5 Millionen und 10 Millionen Tonnen betragen könnte. Im Vorjahr hatte sie noch bei 11,7 Millionen Tonnen gelegen. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Russland und ukrainische Oligarchen nutzen anscheinend den Tod von Alexander Sachartschenko zur Eigentumsumverteilung großen Stils
    Reinhard Lauterbach
  • Französische Staatsbahn kündigt Erprobung fahrerloser Personen- und Güterzüge an