Aus: Ausgabe vom 13.09.2018, Seite 7 / Ausland

Maoisten in Peru verurteilt

Lima. Ehemals führende Mitglieder der peruanischen Guerilla »Sendero Luminoso« (»Leuchtender Pfad«) sind wegen eines Anschlags aus dem Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die richterliche Entscheidung wurde am Dienstag (Ortszeit) gegen zehn Angeklagte der bewaffneten maoistischen Gruppe gefällt. Sie sollen 1992 einen Autobombenanschlag in einem bürgerlichen Viertel von Lima verübt haben. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Generalstreik in kurdischen Gebieten Irans. Protest gegen Beschuss von Camps Aufständischer im Irak. Politische Gefangene hingerichtet
    Nick Brauns
  • 13 Jahre nach dem Mord an Rafik Hariri will das Sondertribunal in Den Haag die Beweisaufnahme abschließen
    Karin Leukefeld
  • Eine Million Menschen demonstrieren in Barcelona für die Unabhängigkeit Kataloniens. Solidarität mit politischen Gefangenen
    Mela Theurer, Barcelona