Aus: Ausgabe vom 13.09.2018, Seite 1 / Ausland

EU-Parlament stimmt für Verfahren gegen Ungarn

Strasbourg. Zwei Drittel der Abgeordneten des EU-Parlaments in Strasbourg haben am Mittwoch für die Einleitung eines Rechtsstaatsverfahrens gegen Ungarn gestimmt. Im äußersten Fall kann Budapest das Stimmrecht im Ministerrat entzogen werden. Nun muss sich der Rat der Mitgliedsländer mit dem Fall befassen. Für die Auslösung des Verfahrens stimmten 448 Abgeordnete, 197 waren dagegen, 48 enthielten sich. Grundlage des Votums ist ein Bericht, den die Grünen-Abgeordnete Judith Sargentini im Frühjahr im Auftrag des Parlaments erstellt hatte. Darin heißt es, dass es in dem von Ministerpräsident Viktor Orban regierten Land eine »systemische Bedrohung der Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit und der Grundrechte« gebe. Der Report verwies unter anderem auf Einschränkungen der Meinungs-, Forschungs- und Versammlungsfreiheit. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Generalstreik in kurdischen Gebieten Irans. Protest gegen Beschuss von Camps Aufständischer im Irak. Politische Gefangene hingerichtet
    Nick Brauns
  • 13 Jahre nach dem Mord an Rafik Hariri will das Sondertribunal in Den Haag die Beweisaufnahme abschließen
    Karin Leukefeld
  • Eine Million Menschen demonstrieren in Barcelona für die Unabhängigkeit Kataloniens. Solidarität mit politischen Gefangenen
    Mela Theurer, Barcelona