Aus: Ausgabe vom 10.09.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Venezuela lockert Devisenkontrollen

Caracas. In Venezuela hat die Regierung im Kampf gegen die schwere Wirtschaftskrise die vor 15 Jahren eingeführten Devisenkontrollen gelockert. Per Dekret vom Sonnabend dürfen nun auch private Banken und Geldwechselstuben Dollar verkaufen. Bislang mussten sich Firmen und Verbraucher über den Staat mit der US-Währung eindecken. Derzeit verkauft die Regierung über die Zentralbank einen Dollar für etwa 62 Bolivar. Auf dem Schwarzmarkt beträgt der Wechselkurs rund eins zu 90. (Reuters/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit