Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 04.09.2018, Seite 16 / Sport
Fußball

Nicht manierlich (1)

Ramallah. Der palästinensische Fußball-Verbandschef Dschibril Radschub will alle rechtlichen Mittel gegen eine einjährige Sperre durch die FIFA nutzen. Der Weltverband hatte die Sanktion mit Ra­dschubs Aufruf zum Verbrennen von Trikots Lionel Messis begründet. Die Entscheidung sei »ungerecht« und »politisch motiviert«, sagte Radschub am Montag bei einer Pressekonferenz in Ramallah. Die Disziplinarkommission der FIFA hatte den Spitzenfunktionär der Anstiftung zu Hass und Gewalt schuldig gesprochen. Radschub hatte Fans vor dem später abgesagten WM-Testspiel zwischen Israel und Argentinien aufgefordert, Trikots und Poster von und mit Messi zu verbrennen. Die Partie sollte am 9. Juni in Jerusalem stattfinden, wurde wegen Drohungen und politischer Proteste dann aber von den Argentiniern abgesagt. (dpa/jW)

Mehr aus: Sport