Aus: Ausgabe vom 13.07.2018, Seite 1 / Ausland

Russland verlängert Gegensanktionen bis 2019

Moskau. Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Sanktionen gegen wirtschaftliche Strafmaßnahmen des Westens bis Ende 2019 verlängert. Dem am Donnerstag veröffentlichten Erlass nach bleibt unter anderem die Einfuhr von Fleisch- und Milchprodukten, Obst und Gemüse aus der EU, den USA oder Kanada verboten. Das meldete die Agentur TASS in Moskau. Die Europäische Union und die USA hatten erste Strafmaßnahmen im Frühjahr 2014 verhängt, als die Halbinsel Krim in das Staatsgebiet der Russischen Föderation integriert wurde. Später wurden die westlichen Sanktionen noch einmal verschärft. Die der EU betreffen Einzelpersonen, Firmen und bestimmte Branchen. Sie wurden zuletzt Anfang Juli verlängert bis Ende 2018. Russland reagierte mit Gegensanktionen. (dpa/jW)

Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Volker Wirth: Konzentration auf China Mit der für Washington und die Wall Street typischen Arroganz wagte 2013–16 der Clinton-Clan, zu dem auch Obama gehörte, Russland und China gleichzeitig zu attackieren; taktisch recht unklug! Trump is...
Mehr aus: Ausland
  • Piloten in Irland fordern einheitliche Bedingungen für alle Beschäftigten
    Simon Zeise
  • Künftiger Präsident López Obrador kürzt eigenes Gehalt, will Korruption bekämpfen und »Reformen« seines Vorgängers zurücknehmen
    Santiago Baez
  • US-Organisation will Rechtswissenschaftler für Contra-Aktivitäten in Kuba gewinnen
    Volker Hermsdorf
  • Innenminister Seehofer, Salvini und Kickl beraten in Innsbruck über Abschottung Europas. Proteste gegen staatlichen Rassismus in Italien
    André Scheer
  • Israel weitet Angriffe auf syrisches Militär aus. Machtprobe im Grenzgebiet
    Karin Leukefeld