Aus: Ausgabe vom 28.03.2018, Seite 1 / Ausland

Lula scheitert erneut mit Berufungsantrag

Rio de Janeiro. Der linke ehemalige brasilianische Präsident Luiz Iná­cio Lula da Silva ist vor Gericht erneut mit einem Berufungsantrag gegen seine Verurteilung wegen Korruption gescheitert. Ein Berufungsgericht in Porto Alegre lehnte am Montag seinen Einspruch gegen das Urteil aus Verfahrensgründen ab, wie die Nachrichtenagentur Agência Brasil berichtete. Ihm droht damit schon bald der Beginn seiner zwölfjährigen Haftstrafe. Allerdings hatte der Oberste Gerichtshof Brasiliens dem 72jährigen in der vergangenen Woche einen Aufschub bis zum 4. April gewährt. Lula war in einem politisch motivierten Prozess der Korruption für schuldig befunden und Ende Januar in zweiter Instanz zu einer zwölfjährigen Haftstrafe verurteilt worden. (AFP/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland