Aus: Ausgabe vom 13.03.2018, Seite 6 / Ausland

China will in Korea-Krise vermitteln

Beijing. China und Südkorea wollen bei der Lösung des Konfliktes um Atomwaffen auf der Koreanischen Halbinsel eng zusammenarbeiten. Beide Nationen sollten »ihre Kommunikation stärken« und schwierige Themen richtig lösen, zitierte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Montag den chinesischen Präsidenten Xi Jinping nach einem Treffen mit Südkoreas nationalem Sicherheitsberater Chung Eui Jong in Beijing. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • UNICEF: Mehr Opfer unter Heranwachsenden in Syrien im vergangenen Jahr
  • Parlamentswahlen in Kolumbien: Rechte Mehrheit bleibt bestehen. Linke FARC unter einem Prozent der Stimmen
    Volker Hermsdorf
  • Ausnahmezustand in Sri Lanka. Nationalisten schüren Gewalt gegen die muslimische Minderheit
    Awanish Kumar und Silva Lieberherr, Mumbai
  • Aus dem Front National wird der »Rassemblement National«. Der Rassismus bleibt
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Syrische Armee erzielt weitere Erfolge. Freier Abzug für islamistische Kämpfer
    Karin Leukefeld